Accelerator-Programm für lokale Medien startet in eine neue Runde

18 ausgewählte Medienunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen am News Accelerator teil 

Vor zwei Jahren hat Facebook im Rahmen des Facebook Journalism Project (FJP) ein mit zwei Millionen Euro gefördertes Accelerator-Programm in Deutschland gestartet, um lokale Verlage bei der Weiterentwicklung von Strategien für digitale Bezahlmodelle zu unterstützen. Nach der positiven Resonanz der Teilnehmer*innen setzen wir das Programm, das im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Krise verschoben werden musste, nun in 2021 virtuell fort. Der zweite Durchgang startet am 6. April mit 18 ausgewählten Medienunternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Im Rahmen des neunmonatigen Accelerator-Programms möchten wir die teilnehmenden deutschsprachigen Verlagen dabei unterstützen, mit Leser*innen erfolgreich Umsätze zu generieren, neue Leser*innen zu gewinnen und diese stärker an sich zu binden. Dafür bringen wir Branchenexpert*innen zusammen, bieten Tools und Ressourcen an und führen Schulungen durch. Die Teilnehmer*innen durchlaufen einen auf ihre Geschäftsbedürfnisse zugeschnittenen Lehrplan, der von internationalen Experten unter der Leitung von Tim Griggs, Global Program Director des Facebook Accelerators und Gründer und CEO von Blue Engine Collaborative, einem Kollektiv von Berater*innen, die mit Nachrichtenorganisationen zusammenarbeiten, um journalistische Herausforderungen zu lösen. Zuvor war Griggs in leitender Position bei der New York Times und der Texas Tribune tätig.

Weitere Coaches im Programm sind:

  • Lynne Brennen verantwortete unter anderem das Umsatzwachstum im Consumer-Bereich bei Dow Jones (einschließlich The Wall Street Journal und WSJ.com). Vor Dow Jones arbeitete sie in den Bereichen Nachrichtenmedien und digitales Marketing bei der New York Times. Dort leitete sie Verbrauchermarketing-Teams, um die nationale Expansion der Zeitung erfolgreich umzusetzen. Lynne Brennen war bereits Coach in Accelerator-Programmen in Brasilien, Deutschland, Australien/Neuseeland und Lateinamerika und wird auch im Jahr 2021 in allen drei europäischen Reader Revenue-Programmen coachen.
  • Ray Pearce war über lange Zeit als Führungskraft bei der New York Times tätig. Er war Teil des Führungsteams, das 2011 die digitale Abonnementstrategie entwickelte und einführte. In den folgenden fünf Jahren war Ray Pearce an der Leitung des Übergangs der Times von einer printorientierten zu einer digital fokussierten Organisation beteiligt. In dieser Zeit übertraf die New York Times die Marke von 1 Million reiner Digitalabonnenten und erzielte einen Umsatz von mehr als 200 Millionen US-Dollar im digitalen Bereich. Ray hat im Rahmen der Accelerator-Programme in Asien, Brasilien, Frankreich, Deutschland und den USA gecoacht.
  • Dr. Ruth Betz leitet den Bereich digitale Nachrichten beim Hamburger Abendblatt der Funke Mediengruppe, dem drittgrößten deutschen Zeitungs- und Zeitschriftenverlag mit insgesamt mehr als 500 Publikationen in acht Ländern. Ihr Karriereweg führte von Google zu Bertelsmann, Airbnb, mgm und der Bauer Verlagsgruppe, bevor sie 2018 zur Funke Mediengruppe wechselte, um dort die digitale Transformation und die Strategien zur Gewohnheitsbildung für alle Funke-Zeitungsmarken zu leiten. Gemeinsam mit Redaktions-, Vertriebs- und Tech-Teams hat Ruth in dieser Zeit die digitalen Abonnements um 90 Prozent gesteigert und die Anzahl der Newsletter-Empfänger verfünffacht. Ruth war Teilnehmerin des ersten Durchgangs des Accelerator-Programms 2019 in Deutschland und wird nun das erste Mal als Coach im Programm tätig sein.
  • Andreas Rickmann ist Journalist und Berater für Social Media und digitale Kommunikation. Zuvor arbeitete Andreas als Director Digital Growth und Director Social Media bei BILD, Deutschlands größtem Nachrichtenmedium. Davor leitete Andreas Rickmann das Social Media Team bei BILD. Er besuchte die Axel Springer Akademie, die Journalistenschule von Axel Springer. Andreas wird in diesem Jahr das erste Mal als Coach im Programm tätig sein.
  • David Chivers, Mitglied von Blue Engine Collaborative, war in leitenden Positionen bei The Wall Street Journal, Meredith Corporation und dem USA TODAY Network tätig. Er leitete Teams zur Publikumsentwicklung und Organisationen für digitale Produkte und war zudem Präsident und Herausgeber von The Des Moines Register. David war zuvor bereits Coach in einem Accelerator-Programm in Asien.

Mehrmonatiges virtuelles Workshop-Programm mit Projektbudgets

Über einen Zeitraum von drei Monaten werden virtuelle und praxisorientierte Workshops sowie individuelle virtuelle Sessions mit den erfahrenen Coaches aus der Medienbranche stattfinden. Zusätzlich zu den Live-Sessions für die Verlage aus der DACH-Region wird es überregionale Workshops mit Medienunternehmen aus der Benelux-Region und skandinavischen Ländern geben, um den gegenseitigen Austausch und Vernetzung zu fördern. In enger Zusammenarbeit mit den Coaches werden die Verlage anschließend eigene Projekte entwickeln, die auf ihre individuellen Geschäftsanforderungen zugeschnitten sind. Nach Abschluss der Schulungsphase erhalten die teilnehmenden Medienhäuser eigens dafür bereitgestellte Fördermittel in Höhe von jeweils 50.000 Euro, um die gewonnenen Erkenntnisse prototypisch umzusetzen. Hierfür arbeiten wir mit dem International Center for Journalists (ICFJ) zusammen, einer gemeinnützigen Organisation mit Sitz in Washington D.C. 

Vielversprechende Resonanz: Deutsche Verlage konnten während COVID-19 ihre Leserzahlen steigern

Das Facebook Accelerator-Programm hat einen erheblichen Mehrwert für die teilnehmenden Verlage geschaffen, seit das Programm 2018 erstmals als Pilotprojekt in den USA startete. Weltweit haben wir mittlerweile 13 Programme mit rund 175 teilnehmenden Verlagen gestartet, die mehr als 60 Millionen US-Dollar* an Customer Lifetime Value, mehr als 150.000 neue Bezahl-Abonnenten sowie mehr als zwei Millionen neue registrierte Leser generierten.

Besonders die Ergebnisse des ersten deutschsprachigen Accelerator-Programms in 2019, an dem 14 Nachrichtenorganisationen teilgenommen haben, zeigen, wie das Programm den Verlagen im Zuge der Corona-Pandemie zugute kam: Sie konnten die Strategien nutzen, die sie während des Accelerator-Programms entwickelt hatten, um sich an die neue Situation anzupassen und neue Ziele festzulegen, zum Beispiel mit dem Einführen eines Corona-Newsletters oder der Überarbeitung des Abo-Angebots. So erzielten die Nürnberger Nachrichten eine Steigerung von 20 bis 30 Prozent bei den Abos für ihre Bezahlprodukte, Der Neue Tag erhöhte die Anzahl der identifizierten und ansprechbaren Leser binnen weniger Wochen von 10.000 auf mehr als 30.000 und das Main-Echo generierte mit einem sechswöchigen Sonderangebot mehr als 500 neue Abonnenten – fast so viele wie in den zwei Jahren zuvor.

Die 18 Publisher, die für diesen Durchgang ausgewählt wurden, repräsentieren eine großartige Bandbreite an Nachrichtenorganisationen, die einen bedeutenden Beitrag für den Lokaljournalismus in der gesamten Region leisten, sagte Tim Griggs. Es ist entscheidend, dass Publisher in Deutschland, Österreich und der Schweiz – und auf der ganzen Welt – besser und schneller darin werden, ihre Arbeit durch direkte digitale Leserunterstützung zu fördern. Wir freuen uns sehr darauf, in den nächsten neun Monaten und darüber hinaus mit diesen Publishern zusammenzuarbeiten, und wir sind weiterhin dankbar für die Unterstützung dieses Programms durch das Facebook Journalism Project.

Das sagen die Teilnehmer*innen:

„Wir stehen in der Branche alle vor ähnlichen Herausforderungen ­und freuen uns deshalb auf den gezielten Austausch mit anderen lokalen Medienunternehmen – und die Chance gemeinsam an neuen digitalen Geschäftsmodellen zu arbeiten.“  – Eva Jost, Digitalchefin, Hamburger Morgenpost

„Wir sind stolz und freuen uns, in der ersten Runde des Facebook Accelerators mit Schweizer Beteiligung direkt dabei zu sein. Das Programm ist für uns eine Chance, die Digitalisierung unseres Kerngeschäfts, insbesondere unsere Digital-Abos, weiter voranzubringen – dafür mit renommierten Coaches aus der Medienbranche zusammenzuarbeiten, ist genial. Auch der Austausch mit den anderen Medienhäusern wird sicher spannend und hilfreich.“ – Astrid Tschullik, Head of Digital Somedia 

Digitale Abonnenten sind die Zukunft für die Sindelfinger Zeitung / Böblinger Zeitung. Unsere große Facebook-Community ist eine ganz wichtige Plattform, um digitale Leser zu engagieren und für digitale Abos zu gewinnen. Das Accelerator Programm ist für uns daher eine enorm spannende Möglichkeit, unsere Community weiter auszubauen, unseren Abo-Funnel zu verbessern und insgesamt einen Riesenschritt nach vorne zu machen. Wir freuen uns darauf, von den Coaches und den anderen, auch größeren Verlagen zu lernen und sind uns sicher, auch selbst einiges beisteuern zu können.“ – Christian Röhm, Verleger SZBZ

„Der Tagesspiegel ist eines der führenden Nachrichtenportale mit Sitz in Berlin. Wir freuen uns mit einem bereichsübergreifenden Team am Facebook Accelerator Programm teilzunehmen und neue Ansätze zum Ausbau von Reichweite, Engagement und Monetarisierung zu testen.“ – Caspar Seibert, Verlagsleiter Marketing und Vertrieb, Tagesspiegel

„Mitgliedschaften verkaufen ist ein Handwerk. Nur gibt es noch nicht besonders viele Profis, die es wirklich beherrschen. Wir sind sehr gespannt darauf, von den tollen Coaches zu lernen. Wir wollen besser werden und so eine stabile Zukunft für unseren Journalismus schaffen. – Sebastian Esser, Herausgeber Krautreporter 

„Gerade in den aktuellen Zeiten sieht man, wie wichtig eine gute Digitalstrategie für Unternehmen, insbesondere aber auch für Medienhäuser ist. Wir von den OÖNachrichten arbeiten bereits seit einigen Jahren kontinuierlich an der Verbesserung unseres digitalen Auftritts, um unsere Leserinnen und Leser auch in der digitalen Welt mit den besten Nachrichten aus Oberösterreich und der Welt versorgen zu können. Mit der Teilnahme am Accelerator Programm erhoffen wir uns, unsere digitalen Angebote noch weiter zu verbessern und neue Kanäle noch effektiver für uns nutzen zu können.“ – Mag. Wolfgang Niederhauser, Leitung Vertrieb & Lesermarketing, OÖNachrichten

„Trotz der Corona-Krise läuft der digitale Wandel bei der Allgäuer Zeitung auf Hochtouren. Know How-Aufbau und der Austausch mit Kollegen und Experten sind dabei wichtige Bausteine. Deshalb freuen wir uns auf den Facebook Accelerator, der uns sicher viele wertvolle Impulse geben wird.“ – Sascha Borowski, Chief Digital Editor, Allgäuer Zeitungsverlag

Ich freue mich auf die Teilnahme beim Facebook Accelerator-Programm. Die PNP wird sich mit anderen Verlagen, Facebook und Experten zu Herausforderungen in der Nachrichtenbranche austauschen. Ich erhoffe mir, dass wir gemeinsam Verbesserungen für unsere Leser und unseren Verlag erarbeiten.“ – Roland Mitterbauer, Mitglied der Chefredaktion, Passauer Neue Presse

Alle teilnehmenden Publisher im Überblick:

Allgäuer Zeitung, Der Tagesspiegel, Grafschafter Nachrichten, Hamburger Morgenpost, Krautreporter, Lausitzer Rundschau, Lensing Media, Mittelbayerische Zeitung, Nordwest Medien, OM Medien, OÖNachrichten, Passauer Neue Presse, Schwäbisch Media, Somedia, Styria Media Group, Sindelfinger Zeitung/Böblinger Zeitung, VRM, Walsroder Zeitung

—-

Facebook Journalism Project

Facebook arbeitet eng mit Verlagen und Medien auf der ganzen Welt zusammen, um deren Ziele und Bedürfnisse besser zu verstehen. Im Rahmen des Facebook Journalism Project haben wir mit mehr als 2.600 Verlagen weltweit zusammengearbeitet und Hunderte von Millionen Dollar in eine Vielzahl von Initiativen investiert. In Deutschland unterstützt Facebook hochwertigen, unabhängigen Journalismus durch verschiedene Initiativen: Neben dem Accelerator-Programm für lokale Medien fördern wir auch das Weiterbildungsprogramm “Digital Journalism Fellowship” der Hamburg Media School und bieten umfangreiche Online-Trainingsprogramme für Verlage an, so z. B. die News Publishing Masterclass.

Melde dich beim FJP-Newsletter an, um monatliche Updates zum Accelerator-Programm zu erhalten.

*Statistiken, die seit dem Start des Programms im Jahr 2018 von teilnehmenden Verlagen übermittelt wurden.



Wir setzen Cookies ein, damit wir Content personalisieren, Anzeigen individualisieren und messen und eine sichere Erfahrung bieten können. Indem du mit der Navigation auf der Seite fortfährst oder auf Inhalte klickst, stimmst du der Erfassung von Informationen auf und außerhalb von Facebook über Cookies zu. Mehr erfahren, auch zu den verfügbaren Steuerelementen: Cookie-Richtlinie