Gemeinsam gegen den Klimawandel

Der jüngste Bericht des Weltklimarats (IPCC) zeigt, dass wir eine weitere Erwärmung der Erde über die nächsten 30 Jahre nicht mehr aufhalten können. Maßnahmen, die wir jetzt ergreifen, können aber dazu beitragen, den Temperaturanstieg zu verlangsamen oder sogar zu stabilisieren. Wir wissen, dass das Thema Klimawandel unserer Community am Herzen liegt. Eine Umfrage, die wir Anfang des Jahres in Zusammenarbeit mit dem Yale Program on Climate Change Communication auf Facebook durchgeführt haben, ergab, dass über 60 % der Befragten in allen Ländern und Regionen sich mehr Informationen über den Klimawandel wünschen.

Heute bringen wir mehrere neue Maßnahmen auf den Weg, die unserer Community helfen können, sich näher mit Klimathemen zu befassen. Außerdem möchten wir so sicherstellen, dass alle Menschen Zugang zu verlässlichen Informationen haben, und gleichzeitig Falschinformationen reduzieren.

  • Neue Features im Klima-Informationszentrum: Ein Jahr nach Einführung des Klima-Informationszentrums erweitern wir dieses um einige neue Features. Mit einer neuen Quiz-Funktion möchten wir z. B. unsere Community noch besser über das Thema Klimawandel aufklären und sie zum Handeln animieren.
  • Mehr verlässliche Informationen zum Klimawandel:
    • Wir werden eine Million US-Dollar in ein neues Klimaförderprogramm investieren, das in Zusammenarbeit mit dem International Fact-Checking Network entsteht und der Verbreitung von Falschinformationen entgegenwirkt.
    • Außerdem erweitern wir das Klima-Informationszentrum um weitere Fakten zum Klimawandel.
  • „Elevating Climate Voices“: Wir starten zwischen der Klimawoche und der UN-Klimakonferenz COP26 eine Videoreihe über junge Klimaaktivist*innen auf verschiedenen Plattformen, u. a. auf Facebook Watch, Instagram und auf unseren Unternehmenskanälen.

Erweiterung des Klima-Informationszentrums

Letztes Jahr haben wir in vier Ländern, darunter Deutschland, das Klima-Informationszentrum eingeführt, um Menschen mit wissenschaftlich fundierten Informationen zum Klimawandel zu versorgen. Seitdem wurde das Informationszentrum auf zwölf zusätzliche Länder ausgeweitet und hat drei Millionen Abonnent*innen und 100.000 tägliche Besucher*innen gewonnen. Um unsere Community besser über den Klimawandel zu informieren und sie noch stärker einzubinden, haben wir neue Module für das Klima-Informationszentrum entwickelt. Dazu zählen z. B. Gruppen, denen Nutzer*innen folgen können, und Quizfragen, mit denen sie ihr Wissen über den Klimawandel testen können. Alle Informationen basieren auf dem im vergangenen Monat vom Weltklimarat veröffentlichten Bericht. Wir fügen auch eine Funktion zur Information über klimabedingte Naturkatastrophen hinzu, um beispielsweise Hinweise zu Waldbränden zu teilen.

Neue Maßnahmen gegen Falschinformationen zum Klimawandel

Wir ergreifen unterschiedliche Maßnahmen, um Menschen freien Zugang zu verlässlichen Informationen zu gewährleisten und Falschinformationen zu reduzieren. Wir führen deswegen ein Klimaförderprogramm gegen die Verbreitung von Falschinformationen ein. Das Programm wird vom International Fact-Checking Network verwaltet und soll Organisationen unterstützen, die sich gegen die Verbreitung von Falschinformationen zu Klimathemen einsetzen. Wir investieren eine Million US-Dollar in dieses neue Förderprogramm, um damit Netzwerke zwischen Faktenprüfer*innen, Klimaexpert*innen und anderen Organisationen aufzubauen und Projekte gegen die Verbreitung von Falschinformationen zum Thema Klimawandel zu unterstützen.

„Ich freue mich, dass Facebook sich dazu verpflichtet, in innovative Lösungen zur Faktenprüfung und neue Partnerschaften zu investieren, die dazu beitragen, die Verbreitung von Falschinformationen über den Klimawandel auf der Plattform einzudämmen“, so Sander van der Linden, Leiter des Cambridge Social Decision-Making Laboratory und Mitglied des Auswahlkomitees.

In Absprache mit Expert*innen für Klimakommunikation vom Yale Program on Climate Change Communication, der University of Cambridge und der Monash University ergänzen wir das Klima-Informationszentrum um weitere Fakten zum Klimawandel. Dort finden Nutzer*innen Hinweise wie: „Der Meeresspiegel ist seit 1880 weltweit um durchschnittlich rund 20 cm gestiegen“ oder „Die Art und Weise, wie Forscher*innen Änderungen von Klimaverhältnissen vorhersagen, hat sich als zuverlässig erwiesen“. Diese Fakten räumen mit gängigen Klimamythen auf und liefern zuverlässige Informationen von führenden Klimaorganisationen.

„Elevating Climate Voices“

Während der Klimawoche vom 20. bis 26. September werden wir Creator*innen und Aktivist*innen ins Rampenlicht stellen, die durch unsere Apps das Bewusstsein für den Klimawandel schärfen. Außerdem veröffentlichen wir auf Facebook Watch ein Video mit Sydel Curry-Lee, einer US-amerikanischen Lifestyle Creatorin, über nachhaltige Ernährung. Auf Instagram werden wir auf unserem Konto @Instagram eine Reihe von Creator*innen vorstellen und auf @Facebook Aktivist*innen präsentieren, die andere Menschen inspirieren und informieren möchten. Zudem werden wir unsere Reihe „Together for Climate“ auf Facebook und Instagram fortsetzen, in Zusammenarbeit mit der United Nations Foundation und dem Weltklimarat. In dieser Reihe präsentieren Wissenschaftler*innen und Jugendvertreter*innen die neuesten Erkenntnisse aus der Klimawissenschaft.

Wir sind beeindruckt davon, auf wie viele unterschiedliche Wege unsere Community den Klimawandel bekämpft. Zum Beispiel sind 6 Millionen Menschen Mitglied in mindestens einer der 18.000 Facebook-Gruppen zum Thema Umweltschutz. 3,5 Millionen Menschen haben auf Facebook und Instagram mehr als 130 Millionen US-Dollar für Umweltprojekte gesammelt.



Wir setzen Cookies ein, damit wir Content personalisieren, Anzeigen individualisieren und messen und eine sichere Erfahrung bieten können. Indem du mit der Navigation auf der Seite fortfährst oder auf Inhalte klickst, stimmst du der Erfassung von Informationen auf und außerhalb von Facebook über Cookies zu. Mehr erfahren, auch zu den verfügbaren Steuerelementen: Cookie-Richtlinie