Wir gestalten personalisierte Erlebnisse der nächsten Generation

Von Dan Levy, Vice President, Ads & Business Products

Seit mehr als zehn Jahren verfolge ich bei Facebook das Ziel, den Aufbau bedeutungsvoller Verbindungen und Beziehungen zwischen Menschen und Unternehmen zu unterstützen. Hierfür galt es zunächst, einige große Herausforderungen zu bewältigen: Erstens haben wir den Wandel vom Desktop zu Mobilgeräten durchgeführt. Außerdem haben wir einen Standard für personalisierte Anzeigen etabliert, damit Unternehmen die richtigen Kund*innen erreichen. Und seit Beginn der Pandemie helfen wir Millionen von Unternehmen, weiter geschäftsfähig zu bleiben – und Millionen weiteren, zum ersten Mal eine virtuelle Präsenz auf die Beine zu stellen.

Unzählige Kreative und Unternehmen haben durch innovatives Handeln zahlreiche Herausforderungen gemeistert und es spornt mich jedes Mal an, wenn ich sehe, wie wesentlich wir an ihrem Erfolg beteiligt sind. Nehmen wir das Beispiel von Fubert, einer belgischen Eisdiele, die nach Ausbruch der Pandemie einen Lieferservice startete. Wie der Eigentümer uns mitteilte, hätte er es nicht geschafft, sich ohne die Möglichkeit, personalisierte Anzeigen auf Facebook zu schalten, über Wasser zu halten. Und es gibt noch viele weitere Geschichten wie diese.

Jetzt, wo immer mehr Regionen rund um den Globus wieder öffnen, sehen sich Unternehmen mit einem fundamental veränderten Konsumentenverhalten konfrontiert: Der Trend hin zu eCommerce hat innerhalb eines einzigen Jahres einen Sprung vollzogen, der dem Fortschritt eines gesamten Jahrzehnts entspricht. Dies, kombiniert mit neuen Technologien, um die Erwartungen der Menschen in Bezug auf Privatsphäre zu erfüllen, ist eine Chance für unsere Branche, einmal mehr Innovationstreiber zu sein. Wir müssen neue Wege finden, wie Unternehmen ihre Kund*innen erreichen, und den Menschen mehr Kontrolle darüber geben, wie ihre persönlichen Daten für Werbezwecke verwendet werden. Hierzu konzentrieren wir uns auf Produktinnovationen in den folgenden vier Bereichen: 


 

1. Technologien zur Stärkung der Privatsphäre

„Die Hälfte meiner Investition in Werbung ist herausgeworfenes Geld; und zu allem Überdruss weiß ich nicht, um welche Hälfte es sich dabei handelt.“ Dieses berühmte Marketing-Bonmot aus dem 19. Jahrhundert behielt bis weit ins 21. Jahrhundert hinein seine Gültigkeit. Für große Unternehmen mit umfangreichen Werbeetats mag das in Ordnung gewesen sein, nicht jedoch für den „Schneider von nebenan“. Kleine Dienstleister sind auf einen höheren Wirkungsgrad angewiesen. Möglich wurde dieser durch das Internet im Zusammenspiel mit datengetriebenem Marketing, indem kleine Unternehmen plötzlich in der Lage waren, ihre spezifische Zielgruppe ohne hohen finanziellen Aufwand personalisiert anzusprechen.

Heute bedarf es kaum mehr als eines Telefons und Facebook- oder Instagram-Kontos, um seinen persönlichen Traum zu verwirklichen – und mehr Menschen als je zuvor tun dies: Im Jahr 2020 erreichten die Unternehmensgründungen in den USA ein Rekordhoch.

Facebook war in führender Rolle am Durchbruch personalisierter Werbung beteiligt. Nun möchten wir zeigen, dass Personalisierung und Privatsphäre sich nicht gegenseitig ausschließen.

Aus diesem Grund entwickeln wir Technologien zur Stärkung der Privatsphäre. Diese tragen dazu bei, die Menge der von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu minimieren, während sie es gleichzeitig ermöglichen, relevante Anzeigen zu schalten und die Wirksamkeit von Anzeigen zu messen. Diese Technologien werden künftig die Grundlage für digitale Werbung bilden, und zwar in dem Maß, wie der Mikrochip eine zentrale Komponente für computerbasierte Verarbeitung darstellt. Damit diese Technologien jedoch funktionieren und allen Unternehmen zugute kommen, ist eine branchenweite Zusammenarbeit erforderlich – ebenso wie bei anderen Datenschutzstandards und -praktiken. Aus diesem Grund ist Facebook an mehreren Kooperationen beteiligt, darunter an der Partnership for Responsible Addressable Media (PRAM), dem World Wide Web Consortium (W3C) und der World Federation of Advertisers (WFA).

2. Produkte und Anbieter entdecken

200 Millionen Unternehmen nutzen unsere kostenlosen Tools, wie z. B. eine Facebook-Seite oder einen Instagram-Account, um Informationen rund um ihr Unternehmen zu teilen. Zehn Millionen von ihnen schalten bezahlte Werbung. Ganz gleich, wie sie Facebook nutzen, steht für uns das Entdecken und die Relevanz für Menschen, Creator*innen und Unternehmen auf unserer Plattform im Mittelpunkt.

Zum Beispiel…

  • testen wir eine neue Funktion für den News Feed, mit der Nutzer*innen durch Antippen Inhalte von Unternehmen zu Themen wie z. B. Beauty, Fitness oder Kleidung durchsuchen und Inhalte von ähnlichen Unternehmen entdecken können.
  • greifen wir auf Kontextinformationen zurück, um intelligentere Werbeschaltung zu ermöglichen. Wenn sich jemand beispielsweise ein Reisevideo ansiehst, könnten in diesem Zusammenhang Angebote von Hotels und Flügen angezeigt werden.
  • erleichtern wir den Aufbau von Communities für Unternehmen.. Seit Beginn der Pandemie sind 3,5 Millionen Menschen in den USA neuen Gruppen beigetreten, die kleine Unternehmen von Afroamerikaner*innen unterstützen. Ergänzend werden wir demnächst in Teilen der USA einen Test starten, der es ermöglicht, Anzeigen mit einem Badge für kleine Unternehmen zu versehen.

 3. Commerce

Rund  jede*r dritte Konsument*in weltweit gibt an, auch nach der Pandemie weniger oft Geschäfte aufsuchen zu wollen; nahezu drei Viertel geben an, dass sie sich auf Facebook, Instagram, im Messenger oder WhatsApp für ihre Einkäufe inspirieren lassen.

Auch stellen wir fest, dass mehr als eine Milliarde Menschen jeden Monat den Marketplace besuchen. Shops verbuchen jeden Monat über 300 Millionen Besucher*innen, obwohl wir dieses Feature erst letztes Jahr eingeführt haben. Außerdem haben wir vor wenigen Wochen angekündigt, dass Shops in den USA auf den Marketplace sowie in bestimmten Ländern auf WhatsApp ausgedehnt werden. Darüber hinaus entwickeln wir Augmented Reality(AR)-Anzeigen, damit Menschen Produkte, für die sie sich interessieren, direkt „anprobieren“ können.

Kurz gesagt, Facebook und Instagram entwickeln sich auch immer mehr zu einem Kanal für Käufe und Verkäufe. In den kommenden Jahren werden wir ein modernes Commerce-System aufbauen, um dieser Nachfrage über Werbeanzeigen, Community-Tools, Messaging, Shops und Optionen zur Zahlungsabwicklung nachzukommen. Ziel dieser Veränderungen ist die Schaffung einer personalisierten, nahtlosen Customer Journey, damit Menschen möglichst einfach Produkte entdecken, sich darüber informieren, eine Kaufentscheidung treffen, die Bezahlung abwickeln und der Lieferung entgegenfiebern können.

4. Business-Tools jenseits des Marketings

Für Unternehmen ist Zeit ebenso wichtig wie Geld. Wir möchten, dass jeder in Werbung auf Facebook investierte Euro schnellstmöglich eine maximale Wirkung entfaltet. Hierzu bedarf es mehr als nur besserer Tools, um Anzeigen zu schalten und Updates zu posten. Wir glauben, dass wir helfen können, alle Arten von Geschäftsanforderungen zu lösen – sei es beim Customer Relationship Management (CRM), den Business Messaging-Tools oder der Personalakquise via Facebook Jobs.

Außerdem treiben wir konsequent die Entwicklung von Produkten und Tools voran, die Unternehmen mit wenigen Klicks und schlanken Menüs bedienen können und die den täglichen Arbeitsaufwand gering halten. Unser Beitrag:

  • Wir helfen Unternehmen dabei, ihr Geschäft auf unseren Apps mit Facebook Business Suite ohne Mühe zu betreiben.
    • Wir stellen Unternehmen moderne Tools bereit, die Ideen für Beiträge, Stories und Anzeigen liefern und sie dabei unterstützen, diese zeitsparend zu planen und zu verwalten.
    • Wir erweitern die Funktionen unseres zentralen Postfachs und erleichtern die Nachrichtenübermittlung an Kund*innenen in der gesamten Facebook-App-Familie über eine einzige Schnittstelle.
  • Wir erweitern unsere Messenger-API für Instagram im Zuge der verstärkten Nutzung von Messaging anstelle von Telefonie.

Auch wenn wir unsere Produkte ständig an die sich dynamisch verändernden Bedürfnisse der Menschen anpassen, wir haben stets dasselbe Ziel vor Augen: den Aufbau bedeutungsvoller Verbindungen und Beziehungen zwischen Menschen und Unternehmen zu unterstützen. Wir entwickeln die nächste Generation personalisierter Erlebnisse, in der Nutzer*innen mehr Kontrolle und Transparenz über ihre personenbezogenen Daten haben als je zuvor und Menschen, Unternehmen und Creator*innen neue Möglichkeiten und Wege erhalten, sich zu verbinden, weiterzuentwickeln und erfolgreich zu sein.



Wir setzen Cookies ein, damit wir Content personalisieren, Anzeigen individualisieren und messen und eine sichere Erfahrung bieten können. Indem du mit der Navigation auf der Seite fortfährst oder auf Inhalte klickst, stimmst du der Erfassung von Informationen auf und außerhalb von Facebook über Cookies zu. Mehr erfahren, auch zu den verfügbaren Steuerelementen: Cookie-Richtlinie