Facebook und HANDELSVERBAND.swiss veranstalten “Digital Durchstarten Schweiz”-Workshop für KMU

Zürich, 7. Dezember 2020 – Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) sind das Herzstück der Schweizer Wirtschaft. Gleichzeitig sind KMU von den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie besonders betroffen und stehen aktuell vor grossen Herausforderungen. Um Schweizer KMU bestmöglich in der Krise zu unterstützen, bringt Facebook – in Zusammenarbeit mit dem HANDELSVERBAND.swiss – seinen “Digital Durchstarten”-Workshop diese Woche virtuell in die Schweiz.

„Digital Durchstarten” ist eine Initiative von Facebook, mit der Millionen von Menschen und Unternehmen aus Europa in digitalen Kompetenzen geschult werden. In dem Workshop möchte Facebook Unternehmen den Weg in die Digitalisierung erleichtern und die wichtigsten Funktionen der Plattformen näherbringen. Konkret geben die Facebook-Experten aus erster Hand Tipps, wie KMU mit Shops auf Facebook und Instagram rasch eine Online-Präsenz erstellen können, um ihre Geschäfte auch während der aktuellen Einschränkungen zu betreiben und wie sie mit ihren Kunden über Messenger und WhatsApp in Kontakt bleiben können.

Digitale Wirtschaftsstudie von Weltbank, OECD und Facebook
Wie wichtig ein digitales Standbein für kleine und mittlere Unternehmen ist, zeigen auch die Ergebnisse der digitalen Wirtschaftsstudie (Global State of Small Business Report), einer gemeinsamen Untersuchung von Facebook, der Weltbank und der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Seit Mai 2020 werden kleine und mittlere Unternehmen aus mehr als 50 Ländern und Regionen nach ihren Erfahrungen und ihrem Bedarf an Unterstützung befragt – darunter auch Schweizer KMU.

Die Befragung zeigt, dass Schweizer Unternehmen, die bereits eine Online-Präsenz haben, in der Krise gut aufgestellt sind. Ein Drittel der Befragten (35%) erklärt, dass mindestens 25 Prozent ihrer Einnahmen über digitale Kanäle generiert werden konnten. Damit liegen Schweizer KMU über dem Niveau der befragten Unternehmen aus Deutschland (31%), jedoch hinter Frankreich (43%) und Italien (37%). Spitzenreiter im europäischen Vergleich sind KMU aus Irland (65%) und UK (56%), die bereits einen signifikant höheren Anteil ihres Umsatzes über digitale Kanäle erzielen. Ein Viertel (26%) der Schweizer Befragten gibt an, dass mindestens 50 Prozent ihrer Einnahmen über digitale Kanäle generiert werden konnten. Damit liegen Schweizer KMU knapp hinter Frankreich (32%), Italien (28%) und Deutschland (27%).

Schweizer Unternehmen blicken positiv in die Zukunft
Die Ergebnisse zeigen auch langfristige Auswirkungen der Krise: 54 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre Einnahmen in diesem Jahr deutlich niedriger als im Vorjahr sind (Frankreich: 58%, Deutschland: 65%, Italien: 76%). Dennoch zeigen sich die befragten Unternehmen positiv: Mehr als die Hälfte (59 Prozent) ist mit Blick auf die Zukunft des eigenen Unternehmens zuversichtlich. In Deutschland sind es 58 Prozent, in Italien 41 Prozent und in Frankreich 35 Prozent.

Der Workshop (inkl. Q&A) ist kostenlos und findet am Mittwoch, den 9. Dezember 2020, um 10 Uhr virtuell statt. Unternehmen können sich hier dafür anmelden:
https://digitaldurchstartenschweiz.splashthat.com/

Neben dem Workshop stellt Facebook unter dem Motto “Fit für den Winter” ein Informations-Hub für KMU zur Verfügung mit Videos und Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Werbekampagnen und dem Online-Verkauf:
https://fb.com/fit-fuer-den-winter



Wir setzen Cookies ein, damit wir Content personalisieren, Anzeigen individualisieren und messen und eine sichere Erfahrung bieten können. Indem du mit der Navigation auf der Seite fortfährst oder auf Inhalte klickst, stimmst du der Erfassung von Informationen auf und außerhalb von Facebook über Cookies zu. Mehr erfahren, auch zu den verfügbaren Steuerelementen: Cookie-Richtlinie